Berichte

Einmal spenden - doppelt helfen!

18. September 2019

Bis Ende Juli 2020 verdoppelt der Kirchenverband jede Spende, die für die Wohnungslosenhilfe im Diakoniehaus Salierring auf folgendes Konto eingezahlt wird: DE10 3705 0299 0000 0044 04.

Ein Dach über dem Kopf zu haben, ist für viele Menschen in Köln keine Selbstverständlichkeit. Um auf die Situation wohnungsloser Frauen und Männer aufmerksam zu machen, gab es zum Tag der Wohnungslosen am 11. September einige Aktionen im Diakoniehaus Salierring:

Pressegespräch mit Ex-Dombaumeisterin und Planschemalöör

Mit einem prominent besetzten Pressegespräch machte der Evangelische Kirchenverband Köln und Region aufmerksam auf seine diesjährige Diakoniespende:  Jeden Cent, der für das Diakoniehaus Salierring eingezahlt wird, verdoppelt der Kirchenverband bis zu einem Gesamtbetrag von 100.000 Euro.

Das Konto bei der Kreissparkasse Köln hat folgende IBAN: DE10 3705 0299 0000 0044 04. Stichwort: Diakoniehaus Salierring, Empfänger ist der Ev. Kirchenverband Köln und Region.

weitere Infos zur Diakoniespende

Neben dem neuen Stadtsuperintendenten Dr. Bernhard Seiger und Alt-Präses Manfred Kock rufen auch nicht-kirchliche Prominente zum Spenden auf: WDR-Wetter-Moderator Karsten Schwanke, die ehemalige Dom-Baumeisterin Professor Dr. Barbara Schock-Werner und die kölsche Band Planschemalöör. Ihnen ist es "ein Anliegen, nicht die Augen vor den Menschen zu verschließen, denen wir täglich in der Stadt begegnen." Professor Dr. Barbara Schock-Werner sowie Pierre Pihl und Juri Rother von „Planschemalöör“ waren beim Pressegespräch dabei, über das der Kölner Stadt-Anzeiger und die Kölnische Rundschau berichteten.

Bericht zur Pressekonferenz auf kirche-koeln.de

Konzert und TV-DReh im Tagestreff

Eine musikalische Premiere gab es am Abend im Tagestreff des Diakoniehauses Salierring. Wo sich sonst bis zu 50 Menschen täglich aufhalten, um sich bei einer Tasse Kaffe aufzuwärmen, ihre Wäsche zu waschen, sich Hilfe zu suchen, spielte die Band KRAWUMM auf! Mitbegründer und Sänger der Band Dirk Harmuth arbeitet seit einigen Jahren im Diakoniehaus Salierring. Als kölsches Urgestein hat er mit den kölschen Texten kein Problem. 

Krawumm auf facebook

Am Vormittag besuchte bereits ein Fernseh-Team der WDR-Lokalzeit den Tagestreff im Diakoniehaus Salierring. Interviewt wurde eine Frau, die erst in einer Notschlafstelle und dann im Betreuten Wohnen lebte, bevor sie durch das Projekt "Viadukt" wieder in eine eigene Wohnung vermittelt werden konnte. Der Beitrag wurde noch am gleichen Abend ausgestrahlt.