News

14.02.2017 11:07 Alter: 160 days

Jugendliche rappen gegen das Dissen


Collage: Rap-Workshop 2017

Rap-Workshop im Musik-Keller mit Miguel Igler am Mischpult (Foto: Jürgen Schulzki)

"Nicht mit uns" heißt der zweieinhalbminütige Rap-Song, den die TREFFER-Reporter aus dem Jugendhaus TREFFER im Rahmen eines Wettbewerbes unter dem Titel "Dissen - nicht mit mir!" kreiert haben. Dissen bedeutet soviel wie jemanden "schlechtmachen". Wer andere disst, handelt respektlos. "Schlagen, beleidigen, diskriminieren - wofür das alles? Wir sollten uns respektieren!" heißt es an einer Stelle und: "Andere angreifen ist ein No-go! Niemand wird gerne gedisst!"  

Schulwettbewerb: "Dissen - nicht mir mir!"

 

Der Song ist in einem TREFFER-Reporter-Workshop im Zusammenhang mit der Schulprojektwoche der "Nelson Mandela Schule" in Köln-Buchheim entstanden. Die Gemeinschaftshauptschule in der Wuppertaler Straße ist Kooperationspartnerin des Jugendhauses TREFFER und trägt erst seit einigen Wochen den Namen des afrikanischen Widerstandskämpfers gegen die Apartheid. Zur Namensgebung gab es ein großes Schulfest, bei dem auch der Rap der TREFFER-Reporter erstmals öffentlich vorgetragen wurde.

Jugendliche aus Buchheim rappen zusammen mit Geflüchteten

"Der Song ist wirklich beeindruckend," findet Tina Kilders, stellvertretende Leiterin des Jugendhauses TREFFER, "das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen." Zehn Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 7 haben daran mitgewirkt, drei von ihnen sind erst vor kurzem in Deutschland angekommen und besuchen eine Vorbereitungsklasse. Der Musiker Miguel Igler hatte einen Vormittag Zeit, um den Rap mit den Kindern auf die Beine zu stellen. "Das war schon eine Herausforderung", so Kilders anerkennend. Igler ist im Jugendhaus TREFFER kein Unbekannter: Im Musik-Keller des Jugendhauses in der Guileaumestraße bietet er einmal in der Woche einen Rap-Workshop für Kinder und Jugendliche an, darunter sind auch neu angekommene Geflüchtete.

Toleranz und Respekt werden groß geschrieben

 

Auch die TREFFER-Reporter, die schon zahlreiche Berichte und Radiobeiträge produziert haben, haben einen festen Platz im Wochenplan des Jugendhauses: jeden Freitagnachmittag treffen sie sich zu ihrer Redaktionssitzung. Interessierte Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren sind herzlich willkommen!

Für das Miteinander im Jugendhaus TREFFER, wo Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Nationen und diversen kulturellen Hintergründen zusammen kommen, gilt eine Strophe des neuen Rap ganz besonders: "Jeden mögen, muss man natürlich nicht, und man hat nicht immer die gleiche Ansicht, aber das ist kein Grund andere zu beleidigen, wir sollten uns helfen und verteidigen."

Toleranz und Respekt werden im Jugendhaus TREFFER buchstäblich groß geschrieben: In großen Graffiti-Lettern sind die Worte hinter der Eingangstür an die Wand gesprüht, gleich neben dem Konterfei des Kölner Schriftstellers Heinrich Böll.

Weitere Informationen zum Jugendhaus TREFFER:
http://www.treffer-buchheim.de/


Dateien:
Rap_NICHT_MIT_UNS.mp36,01 Mi

© Diakonisches Werk Köln und RegionSeitenanfang